Kategorien
Herr, segne mich! - Die Geschichte von Jakob

Gott spricht zu Jakob

Screenshot aus dem Video von Harald Renz; ganz rechts unten in der Ecke sieht man Gabi, die gerade Bilder macht …

Rebekka erfuhr, dass Esau seinen Bruder Jakob umbringen wollte.

Das wollte sie nicht zulassen.

Was sollte dann aus der Familie werden, wenn Esau seinen Bruder umbringen würde?

Deshalb schickte Rebekka Jakob fort, in ein fernes Land. Rebekka schickte Jakob nach Haran.

Dort lebte ihr Bruder Laban.

Screenshot aus dem Video von Harald Renz

Von Kanaan, wo Jakob mit seiner Familie wohnte, bis Haran sind es fast 1000 Kilometer.

Jakob war wochenlang unterwegs.

Er machte sich Sorgen, was nun aus ihm werden sollte und wie sein Onkel Laban ihn wohl empfangen würde.

„Was soll ich ihm sagen?“, fragte sich Jakob, „Der kennt mich nicht einmal. ‚Hallo, ich bin dein Neffe Jakob. Ich habe keine Geld, kein Zelt, keine Schafe und Ziegen, aber den Segen meines Vaters und den habe ich geklaut.‘“

Screenshot aus dem Video von Harald Renz, bearbeitet

Eines Abends legte Jakob sich nach einem anstrengenden Tagesmarsch zur Ruhe.

Als Kopfkissen nahm er einen Stein, den er dort fand.

In dieser Nacht hatte Jakob einen Traum.

Er sah eine Leiter, die von der Erde bis in den Himmel hinauf reichte.

Engel stiegen auf der Leiter hinauf und herab.

Dann sprach Gott zu ihm:

„Ich bin der Gott deines Vaters Abraham und deines Vaters Isaak.

Das Land, auf dem liegst, will ich dir und deinen Nachkommen geben.

Deine Nachkommen werden zahlreich sein wie der Staub der Erde.

Durch dich und deine Nachkommen werden alle Menschen dieser Erde Segen erhalten.

Ich bin mit dir, ich behüte dich, wohin du auch gehst, und bringe dich zurück in dieses Land.

Denn ich verlasse dich nicht, bis ich vollbringe, was ich dir versprochen habe.“

Screenshot aus dem Video von Harald Renz, bearbeitet

Als Jakob erwachte, sagte er: „Dieser Ort ist das Haus Gottes und das Tor zum Himmel und ich habe es nicht gewusst! Hat man mich nicht Jakob genannt? Jakob, das heißt: Gott beschützt dich.“

Dann richtete er den Stein auf, auf dem er geschlafen hatte, nahm eine kleine Flasche Öl aus seinen Essensvorräten und goss das Öl über den Stein.

Jakob sagte: „Wenn Gott mit mir ist und mich behütet und ich wieder in dieses Land zurückkehre, dann will ich Gott hier, an diesem Ort, einen Tempel, ein Gotteshaus bauen.“

Und Jakob nannte den Ort „Bet-El“, das heißt: Haus Gottes.

Dann machte er sich wieder auf den Weg nach Haran.